So erreichen Sie uns:

Wir bieten Ihnen telefonische Beratung Montags bis Mittwochs und Freitags von 10:00h bis 15:00h.

Tel. 03944-3699505
E-Mail: info@dptw.de

Oder über unser Kontakformular


Newsletter

Sie möchten regelmäßig über neue Erkenntnisse und Angebote unseres Institutes informiert werden?


Transsilvanien - Im Land der Mystik, Vampire und Werwölfe

Hintergrund

Transsilvanien ist ein Land voller Mystik und okkulter Vielfalt. Vampire, Dämonen, Fürsten der Dunkelheit sowie Glaubensvertreter von okkulten Riten bewegten sich durch die Geschichte Transsilvaniens und der Walachei. So ist Transsylvanien ein Ort ehemaliger Kultstätten, Klöster und Schlösser, an denen man die ungewöhnlichsten transkulturellen und psychophysikalischen Riten, Techniken und Phänomene in ihrer praktischen Anwendung erleben kann. Noch heute gibt es in der noch sehr homogenen rumänischen Bevölkerung verbreitete okkulte Rituale, parapsychologische Phänomene und Techniken, sowie durch den Klerus praktizierte Exorzismen. Transsilvanien ist auch der Heimatort des Vlad Draculea, dessen Wirkstätten und Orte des blutrünstigen Vampirismus der Woiwodenfamilie Tepes aufzusuchen Teil dieser Forschungsreise sein wird. Die letzte öffentlich behördlich bekannt gewordene Hinrichtung eines Vampirs wurde zuletzt im Februar 2004 von transsylvanischen Dorfbewohnern durchgeführt. Hier wurde einem Vampir ein Holzpflock ins Herz gerammt und anschließend das Herz herausgeschnitten, nachdem er sich aus einem Grab in Sighisoara/ Rumänien erhoben hatte.
Doch wo Schatten ist, da ist bekanntlich auch Licht! Durch das Mystische dieses Landes sind Kraftorte und Synchronizitätenschwingungsplätze leicht zu finden. Unsere Leitfrage auf dieser Reise wird sein: Was entdecke ich im Äußeren dieses Landes, was mit meinem Inneren in Resonanz tritt, und welche Fähigkeiten sowie Potenziale schlummern in mir, auf welche Fragen, die ich in mir schon lange trage, finde ich keine Antwort, und welche synchronistischen Ereignisse zeigen sich mir und was haben sie für mich zu bedeuten?

Methodik

Die Teilnehmenden erforschen mittels transdisziplinärer Methoden (Trancetechniken, Psychometrie, Channeling, Clearing, Transurfing und technisches Equipment) unter Anleitung des DPTW-Teams außergewöhnliche Ereignisse, Objekte und Verfahren an verschiedenen Orten der Reise. Durch das Erleben dieser Ereignisse werden kognitive und affektive Umstrukturierungsprozesse initiiert, die Verhaltensänderungen bewirken, verborgene Fähigkeiten entwickeln und Einstellungsstrukturen maßgeblich verändern können. Gemeinsam werden die Erfahrungen und Ergebnisse wissenschaftlich ausgewertet und deren Wirkung auf die unterschiedlichen Facetten der Lebensbereiche transparent gemacht. Empirische Erhebung, wissenschaftliche Auswertung und Selbsterfahrung ermöglichen einen ganzheitlichen Zugang zum untersuchten Gegenstand.

Voraussetzungen

Bitte bringen Sie Wechselkleidung für verschiedene Wetterlagen mit. Alle anderen für die Reise relevanten Ausrüstungsgegenstände und Geräte werden von der DPTW gestellt. 14 Tage vor Reisebeginn erhalten Sie auf dem Postweg eine Einladung, in der spezielle Utensilien aufgeführt sein können. Im Reisepaket enthalten sind die jeweiligen Kosten für den Transport, Bus- und Seilbahnkosten sowie Unterbringung. Weiterhin die Kosten für sämtliche Events, Vorträge und Forschungsszenarien.

Reisestationen und Forschungsanlässe

Sibiu

In der Umgebung von Sibiu/Transsilvanien erforschen wir die Ruinen der transsylvanischen Woiwoden zu Zeiten des Grafen Dracula und dessen Wirkfelder. Es werden Schlösser, Grabmale, Gruften, Klöster und Friedhöfe aufgesucht an denen der Vampirismus gewütet hat, oder sich heute noch Vampire und Werwölfe versteckt halten sollen. Wir werden uns vor Ort ein Bild machen, ob und welche schwarzmagischen Energien am Werke (gewesen) sind und wie man diese in Lichtenergie transformieren kann. Außerdem werden wir uns umfassend mit der Geschichte der Vampire und Werwölfe vertraut machen und psychophysikalische Schutztechniken erlernen, um bei paranormalen Konfrontationen voll handlungsfähig zu sein.

Nachtwanderung in den Wäldern Transsylvaniens

In der Nacht kann man in Transsilvanien Wölfe heulen und Bären brummen hören. Bei dieser geführten Wanderung begeben wir uns in den Wäldern Transsilvaniens zu den Lebensräumen dieser Lebewesen. Es wird erforscht, welche energetischen Auswirkungen die Tiere auf unsere Psyche haben und ob Wölfe oder Menschen sich bei Vollmond in Werwölfe verwandeln können.

Aufsuchen einer Geisterstadt südlich von Sighisoara

In einer verlassenen Stadt in der Gegend südlich von Sighisoara in Transsilvanien besuchen wir das leerstehende Kloster und klettern auf den Glockenturm. Hier gibt es einen Tensionspunkt, an dem sich psychokinetische Energie sammelt und ein Channeling besonders stark, effizient und einfach wird. Wir wollen hier klassische Fragen nach dem Sinn der Existenz, nach den Geheimnissen des Universums und Jenseitswelten channeln. Nach Anbruch der Dunkelheit wollen wir auf dem Friedhof Kontakt mit den dort existierenden jenseitigen Entitäten aufnehmen und Fragen zu verstorbenen Seelen der Teilnehmer klären. Anschließend wollen wir dunkle Energien verbannen und ins Licht entlassen.
In der Geisterstadt will der Pfarrer der Stadt sowie der Naturheiler uns Rituale der Vergebung und Lichtenergie lehren sowie transsylvanische Naturtechniken zur Eigenversorgung und Heilung von Krankheiten.

Besuch des Schloss Bran des Vlad Draculea und des Schlosses Rasnov

Eines der am besten erhaltenen Schlösser des Grafen Dracula ist das Schloss Bran, welches touristisch voll erschlossen ist. Hier kann man einen phantastischen Einblick in die Welt der Vampire bekommen und einen anschließenden Besuch in einem 5 D Kino genießen. Auch Souvenirs und köstliche Gaumenfreuden lassen sich an diesem Ort erwerben. Danach untersuchen wir auf Schloss Rasnov die dort aktiven ASW Aktivitäten und ektoplasmischen Absonderungen, und welche Auswirkungen diese auf Psyche und Gesundheit der Besucher haben.
Auf dieser Reise durchqueren wir die Orte Voivodeni, Dragus und Vulcan bei denen wir, wenn es das Wetter erlaubt picknicken und mehrere Gläser rumänischen Blutweins trinken.

Außerirdische Aktivitäten in Sebesu de Sus

Bei einem Besuch in Sebesu de Sus konnte durch unser DPTW Forschungsteam außerirdische Aktivität nachgewiesen werden. So gab sich die extraterrestrische Spezies als P-100 X zu erkennen und sendete unseren Mitarbeitern einen Bauplan einer technischen Entwicklung, in die man bei Eintritt in andere Galaxien befördert werden kann, sowie durch die verschiedenen Dimensionen reisen kann. Darüber hinaus erhielten wir viele Informationen über den Planeten der Elianen. Der Bauplan ist dort immer noch im Seminarhaus in den 3 Fenstern der Nordseite holografisch zu sehen und wir werden uns je nach Gruppengröße die meiste Zeit zur Übernachtung dort aufhalten und gemeinsam in Kontakt treten mit den spirituellen und extraterrestrischen Ebenen dieser Spezies.

Heilkristalle auf dem Berg L. Balea

Auf dem 2500 m hohen Berg L. Balea, auf dem man schon im Mittelalter hohe Heilenergien durch Bergkristalle gemessen hat, führt die berühmte Seilbahn vorbei an Wasserfällen auf den Berggipfel, die heute nach wie vor hoch wirksam sind. Gemeinsam mit dem DPTW Forschungsteam messen wir während der Seilbahnfahrt diese Energien und gleichen die Aurafelder der Teilnehmer mit dem Heilenergiefeld des Berges ab, um den jeweils persönlichen Bergheilkristall zur Synchronisation und Harmonisierung der Körperenergien zu ermitteln. Jeder Teilnehmer erhält auf dem Berggipfel seinen individuellen Heilkristall zur Bündelung von Heil- und Schutzenergien auf seine Person.

Avrig, Brukenthal & das Barockschloss

Die Teilnehmer werden vom Bürgermeister der Stadt Avrig persönlich im Barockschloss Palatul Brukenthal begrüßt und erhalten ein traditionelles transsilvanisches 4 Sterne Menue. Die Teilnehmer erhalten systematische Einweisung in traditionelle Heilsysteme des Samuel von Brukenthal & Samuel Hahnemann und dürfen selbständig ein Quantenchanneling durchführen.


Dauer

1 Woche (6 Tage)

Termin

12.-18. August 2019
Start der Reise ist am 12.08.2019 um 11 Uhr in Sibiu / Rumänien im Stadtzentrum am Marktplatz im bekannten Cafe Atrium. Wir haben dort einen Tisch für alle Teilnehmer reserviert. Das DPTW Team wird sie dort freundlich begrüßen und sie lernen dort in lockerer Atmosphäre die anderen Teilnehmer kennen.

Kosten

2800,- EUR
(Ratenzahlung möglich)

Der Preis ist inklusive einwöchiger Unterbringung im Seminarhaus mit 2 Bettzimmer vom 12. -18.August 2019, Gemeinsame Verpflegungs- und Transportkosten ab Forschungsreisebeginn bis Reiseende.

Im Seminarhaus wird auf ihren Wunsch hin gemeinsam gekocht, hierfür werden Essenswunschlisten herumgereicht.

Nicht enthaltene Kosten

An- und Abreise zum Treffpunkt nach Sibiu/ Rumänien ist nicht enthalten. (Gute Flugverbindungen gibt es von München nach Sibiu in ca. 1,5 Stunden Flugzeit. Vom Flughafen Sibiu gelangen Sie günstig mit dem Taxi ins Stadtzentrum. Weitere Anreisemöglichkeiten mit dem eigenen PKW, Bus oder Zug sind ebenfalls möglich.) Gelegentlich verpflegen sich die Teilnehmer auch selbst z.B. bei individuellen Restaurantbesuchen, bei Wanderungen, oder Sonderverpflegung für Allergiker usw. Es wird allen Teilnehmern immer ausreichend Zeit gegeben, um bei diesen Fällen die Selbstverpflegung zu ermöglichen. Essens- und Getränkeverzehr im Übermaß sind im Veranstaltungspreis nicht enthalten.

Allgemeine Voraussetzungen

Sie sollten durchschnittlich physisch und psychisch in guter Verfassung sein. Zwar werden sie während der gesamten Reise professionell betreut, jedoch können außergewöhnliche Ereignisse sowie unbekannte Phänomene und die damit verbundenen Erlebnisse erfahrungsgemäß Stressreaktionen auslösen und beispielsweise bewusstseins- und lebensverändernde Prozesse initiieren. Einige Reiseziele können manchmal nur mit körperlicher Anstrengung erreicht werden. Sie sollten den Erfahrungen in den jeweils „fremden" Kulturen möglichst offen und unvoreingenommen entgegentreten können und den eingesetzten transkulturellen und psychophysikalischen Methoden mit einer qualitativ ausgerichteten und ganzheitlichen Auffassung begegnen. Die Teilnahme an den Einzelveranstaltungen im Rahmen des gesamten Reiseangebotes ist selbstverständlich immer freiwillig und wird von erfahrenen Wissenschaftlern des Instituts betreut. Das Wissenschaftsteam begleitet Sie während der gesamten Reisedauer. Alle auftretenden Phänomene werden gemeinsam mit den Reiseteilnehmenden untersucht, auf ihre psychophysikalische und transkulturelle Relevanz und Wirkung hin geprüft und psychologisch begleitet.